english version
Startseite

Preisträger 2006 - Kategorie Print

Redaktion Stadt Revue:
Yvonne Greiner, Thomas Goebel, Felix Klopotek, Bernd Wilberg, Christoph Ganslmeier, Melanie Weidemüller

Beitrag:

Der Dom muss Weg!

erschienen:

StadtRevue vom 21. Dezember 2005

Begründung der Jury:

Im vorliegenden Fall konnte das Urteil des Preisgerichts nur auf Höchststrafe lauten. Die Autoren haben etwas getan, wofür sie in weniger aufgeklärten Zeiten geteert und gefedert, anschließend auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden wären. Unter dem Deckmantel der Satire wurde hochgradig zersetzendes Gedankengut verbreitet, an dem die kölsche Volksseele massiven Schaden nehmen könnte. Wer Köln den Dom nehmen will, gehört auf den Scheiterhaufen – oder auf das oberste Treppchen bei der Verleihung des Kölner Medienpreises!

Was können wir zur Verteidigung der Angeklagten ins Feld führen? Sie haben die monatelange Diskussion um den Status des Doms als Weltkulturerbe in ihrer ganzen Kleingeistigkeit entlarvt. Hatten wir nicht zeitweise den Eindruck, als sei die Definition von so genannten Blickachsen entscheidend für den Fortbestand der Stadt? Drohte nicht das Verschwinden Kölns von der internationalen Landkarte, wenn der Dom sich nicht mehr auf jener legendären Liste wieder fände? Alles Quatsch – selbst ganz ohne Dom bleibt Köln, was es immer war. Ein faszinierendes Fleckchen Erde, voller liebenswerter menschlicher Abgründe.

Die Titelgeschichte war derart perfide-perfekt komponiert, dass sogar Jury-Mitglieder, berauscht von der zersetzenden Botschaft meinten: „So schlecht sieht das doch ohne Dom gar nicht aus“. Dem ist wohl nichts hinzuzufügen – die Strafe für dieses Machwerk kann nur lauten: Kölner Medienpreis 2006 für den Beitrag „Der Dom muss weg!“ vom Autorenteam der StadtRevue.

zurück

 

gestiftet von
Rheinenergie
Klner Jornalistenschule